Großmütterkreis der Externsteine Hüterinnen des Friedensbündels                       
Friedensbündel

Das Friedensbündel vom Atitlan – See

Der Atitlan- See liegt in einem Krater im Hochland von Guatemala. Der See ist umgeben von einer einzigartigen Flora und Fauna und von drei Vulkanen, dem Taliman, Atitlan (3537m) und San Pedro. Hier leben noch heute drei Maya Volksgruppen. Welche Geschichte verbindet den Atitlan- See Guatemalas mit den Externsteinen? Da sind vor allem drei Menschen zu nennen, die diese Orte miteinander verbanden:                                                 Sara Annon                                       Großmutter Flordemayo                                 Tata Pedro                                                                                              www.followthegoldenpath.org Sara   Annon   kam   2003   im   Rahmen   eines   Kongresses,   der   dem   Frieden   zwischen   den   Indigenen   Amerikas   und   den Europäern   gewidmet   war,   nach   Deutschland.   Während   dieser   Reise   lernte   sie   die   Externsteine   kennen.   Sara   Annon   lebt   in New    Mexico    nicht    weit    entfernt    von    ihrer    Freundin    Flordemayo    aus    dem    Internationalen    Rat    der    13    Indigenen Großmütter.      2010   nahmen   Großmutter   Flordemayo,   Großmutter   Agnes   Baker   Pilgrim   und   Großmutter   Mona   Polacca   aus dem   Rat   der   13   die   Einladung   wahr,   die   Externsteine   zu   besuchen.   Dort   wirkte   Großmutter   Flordemayo   mit   der   von   ihrem Vater   weiter   gegebenen   geschnitzten   Kukulkan,   der   gefiederten   Schlange   der   Maya.   Sie   sagt   zu   diesem   Moment,   dass   sie ihn   als   weit   jenseits   von   Worten,   als   im   Wesentlichen   unbeschreiblich   intensiv   erlebt   habe   und   dass   die   Externsteine   der Ort auf der Welt sei, an dem die Energie der Erde am wirksamsten  transformiert werden kann. Großmutter   Flordemayo   ist   eine   von   Don   Alejandro   Perez   Oxlaj   Cirilio,   Hoher   Priester   der   Quiche   Maya,   eingeweihte   Maya Priesterin.   Don   Alejandro   lebt   am   Atitlan   See   und   ist   der   primäre   Halter   der   Lehren,   Visionen   und   Prophezeiungen   des Maya   Volkes.   Vom   Maya   Priester   Tata   Pedro   Cruz   Garcia   (sein      Maya   Name   ist      k´u´x´ya   (ausgesprochen   Khooschya) und   bedeutet      „das   Herz   des   Sees“),   einer   der   letzten   lebenden   Tzutujil      Maya   Ältesten   des   Atitlan   Sees,   erhielt   sie   ein heiliges   Bündel   für   das   Leben:   ein   Bündel,   das   Frieden   sendet   von   den   indigenen   Völkern   an   die   Völker   und   Menschen, die   sie   über   Jahrhunderte   beherrscht,   ermordet,   unterdrückt   und   ausgebeutet   haben.   Dieses   Friedensbündel   enthält heilige Steine aus einer Höhle, die sich tief  unterhalb des Seespiegels des Atitlan- See befindet. Flordemayo   übergab   das   Friedensbündel   Sara   Annon   und   als   Sara   Annon   2012   zu   einem   Seminar   zu   den   Schöpferrunen erneut   zu   den   Externsteinen   kam,   brachte   sie   das   Friedensbündel   mit.   Sie   übergab   es   der   deutschen   Großmutter   Renate. Beim   ersten   Gang   mit   dem   heiligen   Bündel   in   der   Natur   segelte   eine   Wildtaubenfeder   vor   Renates   Füße,   mit   der   Mutter Natur   das   heilige   Bündel   für   den   Frieden   begrüßte.   Während   des   ganzen   Seminars   kreiste   das   Bündel   von   Händen   zu Händen   und   wurde   immer   wieder   auch   von   Sigrun,   Angelika,   Annette   und   Sabine   gehalten.   Zum   Schluss   benannte   Sara Annon    auch    die    deutsche    Großmutter    Sigrun    als    Hüterin    des    Bündels    und    Sigrun    und    Renate    begannen,    zu Jahreskreisfeiern    mit    dem    Friedensbündel    an    den    Externsteinen    einzuladen.    Diese    Feiern    wurden    von    Anfang    an mitgetragen   von   Angelika,   Annette   und   Sabine   und   aus   diesen   Jahreskreisfeiern   mit   dem   Friedensbündel   entstand   der Grossmütterkreis der Externsteinen, zunächst mit diesen fünf Frauen.                             Tata   Pedro   und   Flordemayo   segneten   die   Übergabe   des   heiligen   Bündels   an   die   deutschen   Großmütter   und   wünschen sich,   dass   es   die   Friedensarbeit   an   den   Externsteinen   unterstützen   möge.   Großmutter   Flordemayo   und   Sara   Annon schrieben   am   4.12.12   :   „Tata   Pedros   Hauptbotschaft   ist   es,   dass   wir,   um   als   eine   Welt   zusammen   zu   finden,   zuerst   in unseren   eigenen   Gemeinschaften   zueinander   finden   müssen.   Sein   Leitsatz   ist   "Ganz   gleich,   was   Du   tust,   tue   alles   immer mit   Liebe".   Bei   den   Versammlungen   der   Großmütter   geht   es   um   Gebete   für   Heilung   und   Transformation.   ….   Es   ist   unser Gebet,   dass   Tata   Pedros   Bündel   für   Frieden   weiterhin   Menschen   an   den   Externsteinen   zusammen   bringt   für   Gebete   für Heilung von Wunden zwischen Individuen, zwischen Kulturen und zwischen Generationen. Im   Juli   2013   lud   der   Großmütterkreis   der   Externsteine   Großmutter   Flordemayo   zu   einem   Seminar   an   die   Externsteine ein,   bei   dem   das   Friedensbündel   im   Kreis   der   TeilnehmerInnen   kreiste,   und   Großmutter   Flordemayo   war   sehr   bewegt   und begeistert davon, wie viel intensiver die Energie und Strahlkraft des Friedensbündels geworden war.                                                           Externsteine während des Workshops mit Sara Annon 2012 Video mit Tata Pedro am Atitlan See in Guatemala. Von dort stammt das Friedensbündel, das wir hüten. https://www.youtube.com/watch?v=4pLQxz-EeQ8